Anke Pranz    Unternehmensberatung & Organisationsentwicklung 

           Systemoptimierung

Systemaufstellungen

Die Systemaufstellung ist ein Oberbegriff für verschiedene Aufstellungswege und Aufstellungsansätze. Unter anderem gehören dazu Familienaufstellungen, Organisationsaufstellungen, Symptomaufstellungen, Strukturaufstellungen, Themenaufstellungen.

Ein System besteht aus Einheiten die miteinander in Verbindung stehen. Diese Beziehungen unterliegen einer gewissen Ordnung und Gliederung und sind so miteinander verbunden. Systeme gibt es übergeordnet in Staaten, Regierungen, in Städten, Organisationen, Gruppen, Familien, kurz überall dort wo Menschen miteinander agieren. In jedem System laufen bestimmte Dynamiken bewusst und unbewusst ab. Die Kunst besteht darin sie aufzuspüren und wieder in die richtige Ordnung zu bringen. Ein System ist um Gleichgewicht bemüht, und wenn sich eines seiner Elemente verändert, bewegen sich auch die anderen Elemente, da sie einen Ausgleich wiederherstellen möchten. Durch eine Aufstellung kann diese Dynamik sichtbar gemacht werden. Stellvertretend werden Mitglieder oder Teile eines Systems gewählt und in einem Raum repräsentativ zueinander in Beziehung aufgestellt. Sobald die Dynamik sichtbar ist, kommen häufig überraschende Erkenntnisse ans Licht. Abhängigkeiten können gelöst und übernommene Aufgaben zurückgegeben werden. Die neu gewonnene Klarheit hilft Dinge zu verstehen und aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und sie so zu akzeptieren und in die Vergebung zu gehen, auch dort wo es vorher unmöglich schien.

Themenschwerpunkte:

  • das Gefühl immer auf der Suche zu sein
  • Gefühl von Fremdbestimmtheit
  •  ständiges Pech
  • -wenn sie keine Beziehung führen können in Liebe, Beruf, Familie, Freundeskreis
  • -ständiger Geldmangel

Eine Systemaufstellung kann im Rahmen einer Einzel- oder in einer Gruppenaufstellung erfolgen.


-> Systemische Aufstellungen im Überblick