Anke Pranz    Unternehmensberatung & Organisationsentwicklung 

           Systemoptimierung

Konfliktcoaching

Konflikte treten oft dort auf, wo mindestens zwei Menschen miteinander kommunizieren. Schwieriger wird es oft dann, wo mehr als zwei Menschen aufeinander treffen.

Unterschiedliche Sichtweisen, verschiedene Ziele und komplett gegensätzliche Erwartungshaltungen prallen hier gern aufeinander.  Es können dabei alle möglichen Arten von Konflikten zwischen Führungskräften, Managern, Angestellten, Teams, ganzen Organisationen oder einzelnen Abteilungen entstehen.

Kommunikation ist das Schmiermittel zwischen uns Menschen und oft die Hauptursache für Konflikte. In jeder zwischenmenschlichen Beziehung läuft eine bewusste oder unbewusste Kommunikation ab. Kommunikation ist daher eine wesentliche Basis zwischen uns Menschen. Die große Kunst besteht darin Sender und Empfänger auf die gleiche Wellenlänge zu bringen, andernfalls reden sie aneinander vorbei und der Konflikt ist vorprogrammiert.

Eine der zentralen Voraussetzungen für beruflichen Erfolg in einer Organisation ist die Fähigkeit, mit allen Beteiligten der Organisation gut zu kommunizieren und diese vom eigenen Wunsch, Plan, Ziel oder einfach der eigenen Meinung zu überzeugen. Um jemanden zu überzeugen genügen sachliche oft Argumente nicht, sie müssen den Gesprächspartner auf der emotionalen Ebene ansprechen, um das Gespräch in Gang zu halten und in die gewünschte Richtung zu lenken.

Das ist deshalb so wichtig, weil Kommunikation nicht nur auf der rein sachlichen und rationalen Ebene, sondern auch auf der emotionalen Ebene abläuft. Bei der Kommunikation werden somit nicht nur Informationen und Fakten ausgetauscht, sondern es werden auch Gefühle angesprochen.

Schwierig wird Kommunikation oft im beruflichen Kontext, wenn der Vorgesetzte ohne Emotionen Vorschriften und Anweisungen erteilt und das Gegenüber (ein Mensch mit Gefühlen und Emotionen) sich verletzt oder angegriffen fühlt. Aber auch hier spielen andere Aspekte auch noch eine Rolle, z.B. wie gut beide kommunikativ ausgebildet sind.

Einige Themen beim Konfliktcoaching:

  • gebildete Fronten auflösen  
  • Konflikte im menschlichen Zwischeneinander auffinden
  • die Sichtweise des Gegenübers sehen und verstehen lernen
  • bewusste und unbewusste Muster aufdecken
  • scheinbare Banalitäten lösen

Manchmal entstehen Konflikte dann, wenn bei der Kommunikation Informationen verloren gegangen sind. Dies führt zu Annahmen, Missverständnissen, Fehldeutungen und Uneinsichtigkeiten. In meinem Methodikkoffer befindet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten die verloren gegangenen Informationen aufzudecken. Scheinbare Banalitäten wie: „Was hat der andere gesagt“ und : „Was hat das Gegenüber damit gemeint?“ sind oft eine Hauptursache für Konflike. Schwieriger ist es da schon bei Frontenbildungen. Aber da Kommunikation wie schon oben erwähnt das Schmiermittel zwischen uns Menschen ist, gibt es auch hier sicher eine Lösung. Beim konstruktiven Konfliktcoaching helfe ich die Ursache zu finden und coache Sie soweit, dass  zukünftig diese Fallstricke vermieden werden können.

-> Systemisches Coaching im Überblick